Wo es hin geht und was man packen sollte

Isabelle Ohnemus Isabelle Ohnemus / 7 months ago
Wo es hin geht und was man packen sollte

Photo: Streetstyle / Peter Steiger

Packen: Ein Ärgernis während der Jagd nach der Sonne.
Wenige von uns beherrschen wirklich die Kunst der intelligenten Packliste für den Urlaub – aber ein bisschen Träumen darf man immer. EyeFitU zeigt dir die neusten Hotspots und was man dort tragen kann wenn man sie erforscht. Los geht’s.

Nicaragua

Vista Panorámica de Moyogalpa con el volcán Concepción en fondo

Photo: Vista Panorámica de Moyogalpa con el volcán Concepción en fondo/ visitanicaragua.com

Das zentralamerikanische Nicaragua Nicaragua wird als kreatives Paradies gelobt. Die New York Times und Condé Nast haben die Attraktivität des Landes schon verstanden – ein dschungelartiger Zufluchtsort mit gutaussehenden jungen Menschen, die Surfbretter am Strand herumtragen. Perfekt für die Reisenden, die ein Ziel vor Augen haben, so wie ansässige Künstler, Fotografen, Designer, Surfer oder Abenteurer. Es ist ein Zuhause für den modernen „Traveller“. Und mit Temperaturen die bis zu 30 Grad im Dezember und Januar erreichen können, wirst du deine Bademode einpacken müssen, damit du für die Hipster-Strandbars mit Yoga-Sessions und Gitarrenmusik gewappnet bist.

Miu Miu SS17/ Monica Feudi

Photo: Miu Miu SS17/ Monica Feudi

Lass dich von Miu Miu inspirieren, die sich Retro-Einflüsse und Pin-Up-Girl-Referenzen angeschaut haben. Badeanzüge sieht man in süßen 1960er Blumenmustern mit Gürtel und Twist-Front. Anderswo erscheinen gewagte weiße Knöpfe und breite Riemen in Pastellfarben, die einen wahren Vintage-Look erzeugen. Bei Jeremy Scott wurden die 1980er zitiert: Mit lauten, verspielten Badeanzügen die mit graphischen Drucke und karierten Mustern verziert waren. Klassische Schwarzweiß-Töne wurden mit rot und anderen Details, so wie leuchtenden Neonpanelen, Mesheinsätzen oder schrägen Drucken hervorgehoben. Bei den Männern hat die Bademode von SS17 auch einen Retro-Spin. Mit den perfekten massiven Farben funktioniert der „tight brief“ sehr gut mit den kontrastierenden Details.

Buenos Aires

Buenos Aires/ WGSN

Photo: Buenos Aires/ WGSN

Die argentinische Stadt explodiert förmlich mit neuen Gegenden die man erkunden kann. Dazu gehört der Stadtteil Recoleta, der einen klaren europäischen Vibe hat, mit seinen Kunstmessen am Wochenende, Straßenvorführungen, eklektischen Palästen des 19. Jahrhundert und gehobenen und internationalen Marken für ein fantastisches Shopping-Erlebnis. Im Palermo Chico findet man teure Häuser in kurvigen Straßen und dort findest du auch Streetwear-Stores und anspruchsvollere Boutiquen. Für ein bisschen Geschichte, entdecke Microcentro mit seiner inspirierenden Architektur und dem gehobenen Vibe.

South by Southwest/ Austin

Photo: South by Southwest/ Austin

Reise mit leichtem Gepäck für tägliche Spaziergänge, mit dem Backpack als Accessoire. Der Straßen-Luxustrend schaut zurück in die 1980er mit Marken von MCM bis Marc Jacobs, die allesamt luxuriöse Backpacks mit Metall-Reisverschlüssen, synthetischen exotischen Ledern und auffallenden Drucken präsentieren. Wenn der Boho-Chic mehr dein Ding ist, dann bilden bestickte Details und reiche Tapisserie den Rahmen für diese neue Romanze. Inspiration kommt von Handwerken aus der ganzen Welt – Navajo Kultur, Mexikanische Decken und Spanische Serapes – und es werden die eklektischen Muster mit den exotischen Details verbunden. Für den Minimalisten, hat sich der Satchel-Backpack für HW16/17 weiterentwickelt. Die Statement-Schnallen wurden entfernt und simple Klappen-Verschlüsse wurden mit eleganten Formen und weichem Leder verbunden.

Antwerp

Antwerp/ WGSN

Photo: Antwerp/ WGSN

Diese Stadt mit Understatement erlangt sehr schnell eine große Popularität, insbesondere aufgrund ihrer malerischen Shoppingmeilen und der Rokoko-Architektur. Mach dich auf den Weg in das trendige Viertel Zuid wo du die neuesten Boutiquen und Concept-Stores findest. Demgegenüber gibt es auch Vintage-Läden und Antik-Shops in denen man schnell die Zeit aus dem Auge verlieren kann. In der Altstadt wirst du einige architektonische Highlights sehen, da ein Großteil der Gegend nach der Verwüstung des ersten und zweiten Weltkriegs wieder restauriert wurde. Der wichtigste Fashion-Teil der Stadt ist im Stadtzentrum. Im Quartier Latin findest du das MOMU, Antwerpens Fashion-Museum was man sich unbedingt anschauen sollte. Feine Restaurants und Cafés gibt es in dieser Gegend viele.

London Streets AW17/18/ Jian DeLeon

Photo: London Streets AW17/18/ Jian DeLeon

Wenn die Temperaturen fallen, musst du natürlich eine warme Jacke mitnehmen. Die Jacke mit synthetischem Fell bleibt ein wesentlicher Bestandteil dieser Saison.
Im Moment sind gestaffelte Panel-Designs und ausgefallene Patchwork Farbkombinationen im Trend. Bleibt modern mit abgeschnittenen Längen, mutigen hellen Tönen und kürzeren Fasern. Eine Alternative ist auch die gesteppte Puffa-Jacke, die gerade als die must have Jacke gilt. Mit voluminösen und gekürzten Elementen, mögen diese Proportionen tiefe Strickbunde oder übergroße Reißverschlüsse und Knöpfe.

New York

New York/ WGSN

Photo: New York/ WGSN

Ebenfalls kalt und durchaus gut für ein bisschen Schneefall, bietet New York das magische weihnachtliche Erlebnis. Die berühmte Hauptstadt besteht aus einzigartigen und interessanten Gegenden, alle mit ihrer eigenen Geschichte. Mach dich auf den Weg zu Dumbo in Brooklyn, für Kunst und kulinarische Innovation (es ist eine historische Ecke am Ufer). In Chinatown findest du wiederum authentische Bistros und in Soho tolle Läden und Restaurants sowie Kopfsteinpflasterstraßen mit Luxusdesignern und speziellen Boutiquen. Das East Village ist ein Zentrum für Hipster. Hier gibt es unabhängige Vintage-Boutiquen und einen faszinierenden Mix an lässigen Bars und trendigen Cafés. Im Meatpacking District und Chelsea (hier ist auch der Zugang zur High Line) wirst du schicke Boutique Hotels, wichtige Kunstgalerien, Boutiquen mit einer großen Markenauswahl sowie Flagshipstores von jungen Designern.

Vanessa Jackman

Photo: Vanessa Jackman/  vanessajackman.blogspot.co.uk

Pack aus praktischen Gründen einen Statement-Hut ein, und natürlich um die stets auf dem neusten Stand gekleideten Einheimischen mit deinem Streetstyle zu beeindrucken. Die Tellermütze ist ein Schlüsselelement in diesem Winter. Sowohl gestrickte Styles, als auch strukturierte Filz-Stücke in simplen Grau-, Kamel- und Schwarztönen sind hier dabei. Der 1970er Schlapphut bleibt ebenfalls beliebt und entwickelt sich nun mit strukturierten oder flachen Huträndern. Retro-Töne in warmem Braun und Kamel werden hier durch eine frischere Schwarz- und Navy-Palette ersetzt.

Färöer Inseln

Faroe Islands/ WGSN

Photo: Faroe Islands/ WGSN

Ein klassisches Beispiel des nicht-Sommerurlaubs: Bei diesem Reisetrend geht es weniger um die Hitze und mehr um eine Art Entkommen aus dem Alltag. Die Hauptanziehung dieses besonderen Reiseziels? Das rohe Urgefühlt der endlosen und verlassenen Weiten. Als Reisender entflieht man dem alltäglichen Trott des städtischen Lebens und gibt sich stattdessen der Reinheit dieses Ortes hin. Wenn man auf der Suche nach Ruhe und Frieden ist könnte es keinen passenderen Ort geben. Ob Wandermöglichkeiten, Entdeckungen unbekannter Plätze oder die vielfältigen Motive für atemberaubende Fotos – die Inseln sind so wunderschön dass man es kaum zu glauben mag. Die nordatlantische Schönheit ist mysteriös und schier endlos. Man entdeckt alles, scharfe Klippen, saftige Grünflächen und endlose Wasserfälle.

ELLE ITALIA

Photo: ELLE ITALIA/ www.elle.it

Beim Packen ist es wichtig nicht nur an den Kälteschutz zu decken sondern auch an die richtige Ausrüstung für Abenteuer im Freien. Denim ist der perfekte und stylische Begleiter für jegliche Aktivität auf der Insel. Die übergroßen Hosen, Trend vieler Catwalk-Shows der Saison, sind der perfekte Look für die raue Landschaft. Ob in klarem oder gewaschenem Denim findet jeder dabei sein passendes Modell. Für die Oberbekleidung sollte die Safarijacke das erste Teil auf eurer Liste sein. Auch dafür gibt es viele Designs, von weiten, extragroßen bis hin zu gesteppten Modellen wobei all diese Teile durch ihren ursprünglichen Sinn ähnliche Elemente verbinden. Ein weiterer Style den man auf jeden Fall nicht vergessen sollte, ist der „Trucker“ der nächsten Generation, ein Star dieser Saison. Der Klassiker wurde dank intelligenter Stoffe wieder modernisiert. Kontrastierende Texturen oder Muster sieht man auf Taschen-Öffnungen, Ärmeln und Schlitzen. Alsop zieh dich warm an!

Äthiopien

Ethiopia/WGSN

Photo: Äthiopien/WGSN

Zu guter Letzt auf der Liste der Reiseziele steht das einst vergessene Land Äthiopien. Eine weitere verrückte Option, wenn man sich ein bisschen vom Mainstream unterscheiden und die unberührte Natur erleben will. Hier entdeckst du das Heilige Land wo die Zeit nach dem Ägyptischen Kalender (es ist dort wieder 2007) tickt und wo man die markanten Ockerroten Ruinen sieht. Sehr schnell wächst Addis Abeba – es wird als das Dubai Afrikas beschrieben. Die Stadt hat eine Kunstszene, eine starke Spiritualität und sehr kreative Seiten. Während dort zwar hochklassige „Eco-Lodges“ aufmachen, bietet Äthiopien wirklich die authentischeren Reisemöglichkeiten. Genießt Trekking, Jeep-Safaris und fantastische Antiquitäten.

NO 21

Photo: NO 21/ matchesfashion.com

Januar ist eine der hektischsten Zeiten, um das Land zu besuchen. Die Sonne ist schön warm, also pack deine Sandalen ein. Der wachsende Trend für „Ghillie“ geschnürte Sandalen ist der Nachfolger der klassischen kniehohen Gladiator-Sandalen. Such dir neutrale Farben aus mit einem überraschenden bisschen Pastellfarbe. Exotischer Glamour entsteht durch goldene härtere Elemente, dank Muscheln und dem Meeresleben. Für SS17 werden die Pantoletten Sandalen mit einem modernen Twist modernisiert.

Y-3

Photo: Y-3 / y-3store.com

Jetzt sieht man sie mit gefalteten, gewickelten und geschnürten Konstruktionen. Die Grundsilhouette bietet jetzt einen subtilen Statementreiz, am besten in einfarbigen Ledertönen oder Patent-Materialien. Die Details auf die du für deine Sandalen achten solltest sind Perlen und metallene Ösen. Der Gucci-Effekt schafft eine neue elegante Richtung mit den Perlen. Hier gilt: mehr ist mehr. Perl-Verzierungen fügen eine Verfeinerung auf flachen oder Sandalen mit Absatz hinzu. Die Sandalen werden hier mit metallenen Ösen, Ringen oder kleineren Verzierungen aufgewertet. Somit entsteht sofort ein moderner Look.

Entscheidung getroffen. Packen fertig. Ab in die Ferien!

No Comments

Leave a Reply

Kontakt
captcha